Header

Tod eines Zahns

Wenn das dritte Stadium der Karies, die Tiefenkaries, nicht gestoppt wird, schwebt der Zahn in akuter Lebensgefahr.

Eine erhöhte Durchblutung kann aller dem Zahn zum Verhängnis werden, und zwar wegen der beengten Raumverhältnisse in der Pulpa. Die Blutgefäße im Zahn schwellen an und erdrücken sich damit gegenseitig. Es kommt zu einem Mikroödem, in dessen Folge das Gewebe abstirbt (fachlich Mikronekrose).

Zur Struktur des Zahns gehört eine Engstelle an jeder Wurzelspitze, durch die unter anderem die Blutgefäße austreten.

Bei einer Entzündung schwillt das betroffene Gewebe immer an – bei einem Zahn erhöht das den Druck in der Nervenhöhle, während die enge Öffnung an der Wurzelspitze zugequetscht wird. Am Ende stoppt die Durchblutung ganz, das Gewebe der Pulpa beginnt abzusterben.

Dieses Stadium erkennt man daran, dass der bisher sehr starke Schmerz plötzlich aufhört. Aber Vorsicht, das ist kein gutes Zeichen, im Gegenteil, denn jetzt ist der Zahn tot. Die Bakterien drinnen arbeiten natürlich weiter – das äußert sich als unangehemer Geruch, wenn der Zahn dann endlich geöffnet wird.

An dieser Stelle werden wir versuchen, den Zahn zu retten.
Kommen Sie also lieber ein bisschen früher zu uns. Je eher wir eingreifen und die Karies stoppen, desto bessere Chancen hat Ihr Gebiss.